Eine Fotoleinwand ist immer ein Blickfang


Schon seit den 1970er Jahren wurde versucht, Fotos auf Leinwände zu bringen. Die Ergebnisse waren jedoch eher suboptimal. Denn die Leinwand wurde wie ein Negativ behandelt. Man trug eine Emulsion auf und belichtete die Leinwand. Danach musste die Leinwand in Entwickler und Fixierung getaucht und anschließend gewässert werden. Im Laufe dieser Prozedur, die extrem kostenintensiv war, verlor die Leinwand ihre Stabilität. Kein Wunder also, dass die Fotoleinwand damals in der sprichwörtlichen Versenkung verschwand. Erst durch die Digitalisierung, neue Druckverfahren und auch neue Materialien gelang es, zu Beginn der Jahrtausendwende, ansprechende und rentable Fotoleinwände zu erstellen. Denn tatsächlich sind Fotoleinwände wie beispielsweise bei Elka Color GmbH keine normalen Leinwände, sondern werden speziell für diese Technik hergestellt.

Als Grundmaterial dienen entweder Hanffasern, Kunstfasern, Baumwolle oder Mischungen daraus. Damit der Fotoprint so gleichmäßig wie möglich wird, greifen Fachleute gerne auf Kunstfasern zurück. Sie besitzen den Vorteil, dass sie absolut gleichmäßig sind und nicht so schnell ausbleichen. Die Unebenheiten, die Naturfasern so ansprechend machen, sind bei Fotodrucken oft unerwünscht, da sie die Farben und Konturen verfälschen. Im privaten Bereich, wo Fotoleinwände immer häufiger als schöne und witzige Dekoration zu finden sind, werden die Kunstfasern, auch aus Kostengründen, vorgezogen.

Damit aus einem Motiv auf der Kamera ein schönes Bild wird, wird der Stoff, der ähnlich wie normale Leinwände gewebt wurde, zunächst bedruckt. Zum Einsatz kommen dafür spezielle Großformatdrucker, die kostengünstig und vor allem fehlerfrei arbeiten, ganz gleich, wie viele Wiederholungen eines Bildes gedruckt werden. Um aus dem bedruckten Stoff ein gemäldeartiges Bild zu machen, wird er auf einen Keilrahmen gezogen. Ähnlich wie bei Fotopapieren gibt es auch bei Fotoleinwänden unterschiedliche Oberflächen. Unterschieden wird in glänzend, matt und halbmatt. Bevorzugt wird jedoch die matte Fotoleinwand, da sie reflexionsarmer ist.

Zusätzliche Effekte werden bei Fotoleinwänden auch durch die Struktur des Materials erzielt. Künstler nutzen gern grobe Leinwände für Ihre Kunstdrucke und entwerfen teilweise spezielle Kunstwerke dafür. Ganz feine Leinwände werden eher für Fotografien benutzt. Ein weiterer Punkt, der für die Qualität der Leinwände spricht, ist das Gewicht des Stoffes. Dabei gilt, je schwerer das Material, desto hochwertiger ist es. Kunstfasern sind wunderbar gleichmäßig, aber auch sehr leicht. Feine Naturfasern wiegen weitaus mehr. Wiegt die Leinwand, in ihrer Gesamtheit, etwa 350 Gramm pro Quadratmeter besteht sie mindestens zur Hälfte aus Baumwolle, ein Gewicht von 500 Gramm je Quadratmeter weist auf reine Baumwolle hin. Als Tinte dient entweder lösemittelbasierte Farbe, die auch für den Außenbereich geeignet ist oder Pigmenttinte. Abschließend wird ein Schutzlack aufgetragen, um das Bild langlebiger zu machen.

Sind Motiv, Kunstwerk oder Fotografie, auf die Leinwand aufgetragen, wird das Bild, wie schon erwähnt, mit einem Keilrahmen versehen. Das Holz für den Rahmen ist, je nach Größe des fertigen Bildes, zwischen zwei und sechs Zentimetern stark. Im privaten Bereich ist es üblich, dass das Motiv sich über die Seiten des Rahmens erstreckt, und dass die Leinwand mit Tackern am Rahmen befestigt ist. Wird ein Kunstwerk für ein Museum erstellt, bleiben die Seiten der Leinwand frei, weil oft noch ein zusätzlicher Rahmen um die eigentliche Leinwand gezogen wird.

über mich

Die Welt der Photographie

Herzlich willkommen zu meinem Blog, der sich mit Photographie beschäftigt. Dieses aus dem Altgriechischen stammende Wort bezeichnet ursprünglich nichts anderes als eine Aufzeichnung mit Licht. Unglaublich, wie sich der Begriff also im Vergleich zur heutigen Zeit gewandelt hat. Photographie ist heutzutage ein sehr wichtiger Bestandteil unseres Lebens. Wir bereisen eine Stadt oder feiern unseren Geburtstag. Was darf natürlich nicht fehlen - ein Foto? Im Zeitalter der Neuen Medien ist die Beschäftigung mit Photographie nicht mehr nur mit teuren Kameras möglich. Jedes Smartphone besitzt eine ansprechende Kameraqualität. Diese einleitenden Worte sollen dir einen kurzen Vorgeschmack geben. Lies weiter und begib dich auf eine Reise in die Welt der Photographie.

Suche

Archiv

letzte Posts

8 Mai 2017
Schon seit den 1970er Jahren wurde versucht, Fotos auf Leinwände zu bringen. Die Ergebnisse waren jedoch eher suboptimal. Denn die Leinwand wurde wie

Schlagwörter